Hund erblickt Eichhörnchen und wird zum Delfin


(YouTube Direktlink, via Arbroath)

Naja, Delfin oder Chewbacca.

Our Springer Spaniel Rocco loves squirrels, but when he can't chase after them because he's in the car, he gives us an earful. We like to call it "the squirrel song".

Musikvideo

Al Bairre - "Tunnels"


(YouTube Direktlink)

Al Bairre bezeichnen sich selbst als "aggressively unfancy" (aggressiv unmodisch). Das macht die zwei Damen und drei Herren auf Anhieb sympathisch für mich. Musiker, die keinen Gedanken daran verlieren, ob sie hip rüberkommen, sind eine erfrischende Abwechslung. Erfrischend ist aber auch der Sound der südafrikanischen Newcomer. Im Clip zum Song "Tunnels" (Regie: Rob Smith) erobern die liebenswerten Indie-Rocker aus Kapstadt in Papier-Raumanzügen die unendlichen Weiten des Papier-Alls. Und wenn sie weiterhin so gute Musik machen, erobern sie auch bald die ganze Welt.

Since launching at the beginning of 2012 and taking to stages across South Africa , Al Bairre , the Cape Town based five-piece classic indie pop band, who combine cello, violins, guitars, keyboard, ukelele and drums, has played numerous successful shows alongside great acts such as The Hives, Alt – J, Skunk Anansie, Boyz noise, Dear Reader, The Parlotones, John Wizards, Fokofpolisiekar, Matthew Mole and Desmond & the Tutus.

Al Bairre draw influence from bands such as Arcade Fire, The Cure, Fleetwood Mac, Vampire Weekend, Dexy's Midnight runners and Ra ra riot, with their goal to take an indie band and turn it into an “ice cream of orchestral sounds”. [...]

Wegzehrung


(YouTube Direktlink, via to)

Dieser Weg wird kein leichter sein...

Musikvideo

A Great Big World - "Already Home"


(Vimeo Direktlink)

Schöner Song, toller Clip. Zu finden auf dem aktuellen Debütalbum "Is There Anybody out There?" des US-amerikanischen Pop-Duos A Great Big World, bestehend Ian Axel und Chad Vaccarino. Gefördert wurden die beiden übrigens von Christina Aguilera - und das mit Erfolg, stürmten sie in jüngster Zeit schon die Charts in Deutschland, USA und Großbritannien (u. a.).

Cargasm

Porsche 918


(Vimeo Direktlink)

So macht man ein Autopräsentationsvideo. Und zwar nur so. Der Stuttgarter Autobauer hat hierfür sogar die Formel-1-Nachtrennstrecke Yas Marina Circuit in Abu Dhabi angemietet. Einziges Manko: Der Clip ist leider viel zu kurz. Regie: Phil Churchward.

Kina Grannis - "Magic" (Coldplay Cover)


(YouTube Direktlink)

Sieht so aus, als hätten Coldplay ihren neuen Song "Magic" für die bezaubernde Kina Grannis geschrieben. Wahnsinn!

Katze fischt nach Katze


(YouTube Direktlink, via TDW)

Eine Regel von Cat Content ist: Er wird geliebt werden, solange es das Internet gibt. Eine zweite Regel besagt: Es wird nie ein Stadium erreicht werden, wo uns Katzen nicht mehr überraschen können.

Musikvideo

Jasmine Thompson - "Drop Your Guard"


(YouTube Direktlink)

Frohe Ostern übrigens! Verschönern möchte ich Euch die Feiertage mit diesem wundervollen Stück der britischen "Pianistin, Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin" Jasmine Thompson. Und jetzt haltet euch fest: Die multitalentierte junge Frau ist gerade mal 14 Jahre alt. Der Song stammt übrigens aus ihrer eigenen Feder. Covern kann das Mädel aber auch ganz fein. Ihr Debütalbum "Another Bundle of Tantrums" (heute erschienen) beinhaltet z. B. sehr schöne Versionen von Songs wie "A Thousand Years" (Christina Perri), "Royals" (Lorde) oder "Everybody Hurts" (R.E.M.). Nicht darauf enthalten ist leider das Cover, das Jasmine im Internet berühmt machte. 10 Millionen Klicks und über 150.000 Likes dürften für sich sprechen. Vorhang auf für ihre Version von Passengers "Let Her Go":


(YouTube Direktlink)

Was für eine Stimme!

Musikvideo

Until The Ribbon Breaks - "Goldfish"


(YouTube Direktlink)

Der Waliser Pete Lawrie Winfield alias Until The Ribbon Breaks hat im vergangenen Jahr seine Debüt-EP "A Taste Of Silver" der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Mit dem Clip zum darauf enthaltenen Track "Romeo" landete er sogar einen kleinen YouTube-Hit.

The powerful EP, ‘A Taste Of Silver,’ which followed, treated listeners’ ears to something compelling and unique. Mesmeric, dark apocalyptic pop, meets infectious “Avant RnB” in a way that is both haunting and beautiful in its raw confrontation of human emotion. [...]

Nun gibt es neues Material, nämlich seine EP "The Other Ones" (bislang nur in den USA erhältlich). Und der darauf enthaltene Track "Goldfish" toppt für meinen Geschmack noch einmal alles Bisherige.

Live, Loopig, Lässig

Bernhoft - "Come Around With Me"


(YouTube Direktlink)

Das offizielle Video zu "Come Around With Me" ist mir die Tage bei YouTube begegnet. Ich habe es nicht gebloggt. Es war gerade so auf der Schwelle ins Blog zu kommen, aber irgendwie hat mir noch das Quantum Außergewöhnlichkeit gefehlt. Guter Song, netter Song, aber noch nicht wirklich umhauend. Dann stoße ich auf diese Live-Akustik-Vorstellung des selben Künstlers mit dem selben Song und es haut mich schon um. Der Grund liegt einfach darin: Das Talent des norwegischen Soulstars Jarle Bernhoft liegt im Hier und Jetzt. Er ist ein Meister im Umgang mit dem Looper, er kann total gut improvisieren und mit seiner wahnsinnigen Stimme spielen. Im Studio, in der perfekten Produktion geht das alles etwas unter. Bernhoft ist wohl für die Bühne geschaffen. Nichtsdestotrotz darf man auf sein zweites Album "Islander" gespannt sein. Es erscheint am 25. April.